Trojeborgar

 

Die Trojaburgen

Anklicken der Bilder öffnet ein Pop-up-Fenster mit größerem Bild.
Schließen mit der X-Schaltfläche..

 

 

Die Trojaburgen Skandinaviens stellen eine besondere Form des Labyrinths dar, es sind sehr alte Steinsetzungen des klassischen Typs auf freiem Feld.
In Deutschland haben wir gerade einmal 4 historische Labyrinthe (Graitschen, Steigra, Hannover, Kaufbeuren), in England sind es 8.
Es gibt in Schweden noch etwa 300 historische, begehbare Steinlabyrinthe und damit weltweit die meisten. Vielleicht gehören sie sogar zu den ersten begehbaren überhaupt.
Gesicherte Aussagen über ihr Alter und ihre Bedeutung sind schwierig. Einige sind vermutlich über 2000 Jahre alt, viele 500 Jahre und manche nur 100 Jahre alt. Aber damit sind sie alle älter als die in den letzten 20 - 30 Jahren weltweit entstandenen neuen Labyrinthe.
So kann man die skandinavischen Länder getrost als die Heimat des Labyrinthes betrachten.

 

Nachfolgend ein Blick auf die schwedischen Labyrinthe, gesehen mit den Füßen eines Vermessers und Straßenbauers. Vor allem interessiert mich, wo sie sich befinden (GPS-genau), wie sie heute aussehen, welches Muster zugrunde liegt und welche geometrischen Konstruktionen darhinter stecken. Man könnte es vielleicht auch die Suche nach der Ideal-Linie nennen.
Dann überlege ich noch, wie ich mit einfachen vermessungs-technischen Methoden eines abstecken würde. Denn so sind sie vermutlich auch entstanden. Pflöcke, Zollstock und Schnur sollten genügen.

Zu abgehoben oder zu einfach, zu einseitig oder nicht wesentlich?

Urteilen Sie selbst.

 

Das Grundmuster

Das Grundmuster für ein 7-gängiges Labyrinth Das Grundmuster für ein 11-gängiges Labyrinth Gravierung in der Kirche von Hablingbo (Gotland, Schweden) Gravierung in der Kirche von Hablingbo (Gotland, Schweden) Das Grundmuster für ein 11-gängiges rundlicheres Labyrinth
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5

Da wäre zunächst einmal das bekannte Grundmuster, aus dem sich das klassische Labyrinth entwickelt (Bild 1). Das erste ergibt ein 7-gängiges Labyrinth.
Fügt man einen Winkel mehr in jedem Quadranten hinzu, erhält man das 11-gängige Labyrinth (Bild 2). Noch einer mehr, also insgesamt 3 Winkel in jedem Quadranten erzeugen ein 15-gängiges Labyrinth. Das läßt sich steigern und so ergeben sich immer mehr Umgänge. Probieren Sie es einfach selbst aus (mit Bleistift und Papier).
Das Schema läßt sich aber auch variieren (Bild 5) in der Art wie man die Enden der Linien und die Punkte verbindet, in welcher Richtung man das macht, mit welchen grafischen Elementen (Gerade oder Bogen), wo man anfängt, oder ob man sogar etwas weglässt.
Das alles haben die "alten Schweden" gewußt (Bild 3 und 4) und so entstanden im Laufe der Zeit viele unterschiedliche Varianten.
Sie können auch das Grundmuster selbst verändern durch eine unterschiedliche Anzahl und Anordnung von Winkeln (die aber auch rund sein dürfen) und erhalten so wieder andere Labyrinthe.

Falls Sie (noch) nicht (mehr) wissen, wie das ganze Labyrinth aus dem Grundmuster entsteht, schauen Sie doch bitte bei Konstruktion in 9 Schritten ... hier >

 

Trojaburgen mit 7 Umgängen

Trojaburg Lindbacke

Foto
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Foto vom
1. Juni 2007
Wegbegrenzung
7.5m x 8.8m
Weg
108 m lang
Konstruktions-
zeichnung

Die Trojaburg Lindbacke liegt bei Nyköping in der Provinz Södermanlands Län und ist vermutlich 2500 Jahre alt. Dieses klassische Labyrinth ist sehr stark in der Höhe und etwas in der Breite gestreckt, dadurch wird die Mitte sehr betont.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie unter Lindbacke >

 

Trojaburg Majbacken in Petarve

Foto
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Foto vom
3. Juni 2007
Wegbegrenzung
13.5m x 14.0m
Weg
174 m lang
Konstruktions-
zeichnung

Die Trojaburg Majbacken befindet sich in Petarve (Gemeinde Garda) auf der Insel Gotland und ist vermutlich 150 Jahre alt. Dieses klassische Labyrinth ist ein bisschen in der Höhe und in der Breite gestreckt und wirkt insgesamt etwas eckig.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie unter Majbacken >

 

Trojaburg Dibjärs

Foto
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Foto vom
2. Juni 2007
Wegbegrenzung
12.8m x 11.5m
Weg
131 m lang
Konstruktions-
zeichnung

Die Trojaburg Dibjärs befindet sich auf der Insel Gotland und ist vermutlich 100 Jahre alt. Leider ist das Labyrinth total zugewachsen und fast nicht mehr zu sehen. Es müßte dringend etwas geschehen, wenn es weiterhin überleben soll.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie unter Dibjärs >

 

Trojaburg Nyhamn

Foto
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Foto vom
4. Juni 2007
Wegbegrenzung
7.5m x 6.8m
Weg
77 m lang
Konstruktions-
zeichnung

Die Trojaburg Nyhamn befindet sich auf der Insel Gotland und ist etwa 60 Jahre alt. Das Labyrinth liegt gut zugänglich am Strand in der Nähe von Ferienhäusern und wird offensichtlich begangen und unterhalten.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie unter Nyhamn >

 

Trojaburgen mit 11 Umgängen

Trojaburg Visby

Foto
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Foto vom
2. Juni 2007
Wegbegrenzung
18.9m x 17.7m
Weg
326m lang
Konstruktions-
zeichnung

Die Trojaburg Visby befindet sich auf der Insel Gotland unterhalb des Galgenberges etwas außerhalb der alten Hansestadt Visby. Dieses klassische Labyrinth mit 11 Umgängen ist vermutlich 2500 Jahre alt. Es ist sehr bekannt und wird viel begangen. Das erkennt man auch daran, dass sich im Laufe der Zeit etliche Verschiebungen und Abkürzungen innerhalb des Labyrinthes ergeben haben. Curt Roslund (Schweden) meint, dass das Labyrinth mit der Maßeinheit der sogenannten megalithischen Elle angelegt worden ist. In der Zeichnung ist diese Einheit verwendet zur Konstruktion des Labyrinthes.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie unter Visby >

 

Trojaburg Fröjel

Foto
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Foto vom
3. Juni 2007
Wegbegrenzung
10.4m x 9.2m
Weg
164m lang
Konstruktions-
zeichnung

Die Trojaburg Fröjel befindet sich auf der Insel Gotland innerhalb des Friedhofes, der die Kirche umgibt. Das 11-gängige Labyrinth ist vermutlich 2500 Jahre alt. In dieser Zeit war hier ein Kultplatz der Göttin Freya (daher auch der Name Fröjel). 1974 wurde das Labyrinth restauriert.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie unter Fröjel >

 

Trojaburg Bunge

Foto
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Foto vom
4. Juni 2007
Wegbegrenzung
18.4m x 17.6m
Weg
318m lang
Konstruktions-
zeichnung

Die Trojaburg Bunge befindet sich auf der Insel Gotland auf einer Wiese gegenüber der Kirche und in der Nähe des Bauernmuseums. Von den Gründern des Bauernmuseums wurde vor gut 100 Jahren das Labyrinth als gespiegelte Kopie der Trojaburg Visby angelegt.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie unter Bunge >

 

Trojaburgen mit 15 Umgängen

Trojaburg Tibble

Foto
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Foto vom
26. Mai 2007
Wegbegrenzung
14.0m x 12.4m
Weg
302m lang
Konstruktions-
zeichnung

Die Trojaburg Tibble befindet sich nahe der Grabanlage von Badelunda östlich der Stadt Västerås in der Provinz Västmanlands Län. Das 15-gängige Labyrinth ist vermutlich mindestens 1500 Jahre alt. Der Eingang liegt im Westen. John Kraft hat monatelang an der Freilegung der Jahrhunderte lang versunkenen Steine gearbeitet. Das ZDF zeigt ihn in einem Film über die Trojaburgen Schwedens.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie unter Tibble >

Ein Video über John Kraft können Sie auf dieser Website des ZDF sehen ... Link >

 

 

Trojaburg Rösaring

Foto
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Foto vom
26. Mai 2007
Wegbegrenzung
15.5m x 14.3m
Weg
351m lang
Konstruktions-
zeichnung

Die Trojaburg Röaring befindet sich im Wald bei Låssa in der Provinz Stockholms Län. Das klassische Labyrinth mit 15 Umgängen ist vermutlich 2500 Jahre alt und West-Ost orientiert. Es wäre ganz wichtig, es wieder zu beleben, da es langsam zu verschwinden droht.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie unter Rösaring >

 

 

Trojaburg Holmudden

Foto
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Foto vom
4. Juni 2007
Wegbegrenzung
15.2m x 13.0m
Weg
305m lang
Konstruktions-
zeichnung

Die Trojaburg Holmudden befindet auf der kleinen Insel Fårö nordöstlich von Gotland in der Nähe eines Leuchtturms. Das 15-gängige Labyrinth ist vermutlich sehr alt. Beim Grundriss fällt auf, dass die Mitte unterhalb der oberen Wendepunkte liegt.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie unter Holmudden >

 

 

Trojaburg Hallshuk

Foto
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Foto vom
4. Juni 2007
Wegbegrenzung
15.5m x 13.8m
Weg
332m lang
Konstruktions-
zeichnung

Die Trojaburg Hallshuk befindet sich in der Nähe von Hall auf der Insel Gotland oberhalb der dortigen Steilküste an der Ostsee. Das klassische Labyrinth ist vermutlich sehr alt.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie unter Hallshuk >

 

Trojaburgen mit 19 Umgängen

Trojaburg

Foto
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Foto von
Juni 2014
Wegbegrenzung
39.0m x 34.5m
Weg
1054m lang
Konstruktions-
zeichnung

Eine Trojaburg mit 19 Umgängen kenne ich bisher (noch) nicht. Wer hilft mir da weiter? Oder baut eine? Das wäre großartig.
H. Lippuner © (Foto von ihm) hat im Juni 2014 eine in Holz geschnitzt.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

 

Andere Trojaburgen

Trojaburg Landsort

Foto
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Foto vom
6. Juni 2007
Wegbegrenzung
9.9m x 8.4m
Weg
150m lang
Konstruktions-
zeichnung

Dieses Labyrinth liegt auf der Insel Landsort südlich von Nynäshamn und wurde 1978 von John Kraft freigelegt. Es ist vermutlich sehr alt und stellt einen ganz besonderen Typ dar, den man als Wettkampflabyrinth bezeichnen könnte. Das zentrale Kreuz ist an einer Stelle geöffnet und bietet dadurch die Möglichkeit nach rechts oder nach links zu gehen. Es ist der Brauch bekannt, dass sich z.B. 2 Jungen an dieser Stelle aufstellten und dann um die Wette in die Mitte liefen, wo ein Mädchen auf sie wartete.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

Weitere Fotos finden Sie in der Fotogalerie unter Landsort >

 

Bypass Labyrinth

Prinzipskizze Bo Stjernström
Weglinien
Der rote Faden
Konstruktionszeichnung
Prinzipskizze
Wegbegrenzung
23.0m x 20.5m
Weg
364m lang
Konstruktions-
zeichnung

Dieses Labyrinth kenne ich nur aus einem Beitrag von John Kraft in Gotländskt Arkiv 1983. Dabei werden in der Mitte zwei Pfade zusammengefaßt und so die Mitte etwas größer und der Weg am zentralen Kreuzungspunkt und an der Mitte vorbeigeführt, also eine Erweiterung erzeugt.

Hier die Zeichnung als PDF-Datei >

 

Danksagung

auf der Fähre von Gotland
Die englischen
Experten

Mein besonderer Dank gilt John Kraft, Anita und Bo Stjernström, die es mit ihren Forschungsarbeiten ermöglicht haben, dass ich die Konstruktionszeichnungen anfertigen konnte.
Ein weiterer Dank geht an Kimberly und Jeff Saward, die mir und anderen die Trojaburgen Schwedens nahe gebracht haben.

 

Wunschtraum

Der beste Weg ein Labyrinth zu erhalten, ist, es zu gehen. Und dieser Brauch oder diese Tradition drohen in Schweden verloren zu gehen.

Dringend zu restaurieren wäre die Trojaburg Rösaring.

Wie wäre es mit einer Aufnahme der Trojaburgen Skandinaviens in die Weltkulturerbeliste der UNESCO?

 

 

weiter zum 2. Teil >

 

Home