Labyrinth Links

Wenn Sie bei einer Suchmaschine "Labyrinth" eingeben, werden Sie überrascht sein wieviele Treffer Sie erhalten. Aber leider ist es wie bei einem Irrgarten: die meisten führen in die Irre.
Ich habe daher versucht, einige wesentliche zu finden. Diese möchte ich Ihnen nicht vorenthalten. Hier die durchaus subjektive und unvollständige Auswahl.

Vielen Dank all denen, die auf diesen Websites ihre Erfahrungen mit dem Labyrinth mit Ihnen teilen wollen.

Sicher finden Sie dort, was Sie hier nicht gefunden haben.

 

Labyrinth Links
zu deutschsprachigen Websites

 


 

mit  DeutschlandkarteLabyrinthe - begehbar und einwegig. Die geheimnisvolle Kraft und die Ausstrahlung eines Labyrinths erschließt sich am besten durch die direkte Begegnung. Um das zu ermöglichen, gibt es diese Website mit allen "gemeldeten" und zugänglichen Labyrinthen in Deutschland. Die "Betreiber" der Seite sind Silke Wolf und Werner Kaufmann.

www.begehbare-labyrinthe.de

 


 

Beatrice Grimm aus Würzburg befasst sich mit Kontemplation, Körpergebet und kontemplativem Tanz und beschäftigt sich dabei auch mit dem Labyrinth.

 

www.beatrice-grimm.de

 

 

Auch auf dieser Website von Beatrice Grimm spielt das Labyrinth eine Rolle.

www.wege-der-mystik.de

 

 


 

Ilse in HaarloIlse M. Seifried aus Wien, Sonderschullehrerin, Weiterbildung in Musik- und Bewegungstherapie, Buchautorin, engagiert sich seit 1997 weltweit um die Labyrinth-Bewegung mit Schwerpunkt Österreich.

 

www.das-labyrinth.at

 


 

Gernot in ChartresGernot Candolini aus Innsbruck ist Autor, Biologe, Lehrer, Labyrinthe-Erforscher, Labyrinthe-Bauer und Labyrinthe-Reiseführer. Er hat etliche Bücher über das Labyrinth geschrieben.

 

 

www.labyrinthe.at
www.labyrinth.at

 


 

Marianne in ZürichMarianne Ewaldt ist eine Künstlerin mit eigenem Keramik-Atelier in Salzburg. Ihr geht es bei ihren Arbeiten um die Sichtbarmachung des Immateriellen im Materiellen. Sie befaßt sich u.a. auch mit Labyrinthen, Spiralen und den Platonischen Körpern. Ihre Objekte haben eine ästhetische, symbolische und spirituelle Dimension.

 

www.marianne-ewaldt.at

 


 

Labyrinthos CodeZotán Ludwig Kruse lebt und arbeitet in der Toskana und befasst sich u.a. auch mit der Anhörung des Labyrinthos Lebens-Codes. Er hat sein Buch Wortkernschichtung darüber geschrieben.

 

 

www.laberintes.de

 


 

die Frau im Labyrinth© labyrinth-international.org, öffentliche frauenplätze

Seit März 2004 gibt es eine eigenständige Organisation, die das Ariadne-Netzwerk der öffentlichen Frauenplätze weltweit spinnen möchte. labyrinth-international.org setzt sich ein für den Schutz, die Förderung und die Weiterentwicklung des Labyrinthgedankens und steht allen offen, die die gleichen Ziele vertreten.

www.labyrinth-international.org

Das Logo mit der ausschreitenden, umarmenden Frau stammt von der Künstlerin und Labyrinthbauerin Agnes Barmettler.

 


 

die Frau im Labyrinth© Labyrinthplatz Zürich, labyrinth-international.org, öffentliche frauenplätze

Das Labyrinth im Zeughaushof in Zürich ist gleichsam die Mutter aller öffentlichen Frauenplätze und als Labyrinthplatz Zürich seit 1991 ein Ort der Begegnung und ein Modell, wie die Menschen unserer Zeit die Welt gemeinsam bewohnen können.

 

www.labyrinthplatz.ch

 


 

das MusterAndreas Frei aus der Schweiz befasst sich vor allem mit dem Muster im Labyrinth und zeigt wie sich die verschiedenen Labyrinth-Typen unterscheiden und welche es noch zu entdecken/bauen gibt.

www.labyrinth-muster.ch

 


 

Entwurf von Martina Thaler Labyrinth Weg zur Mitte ist eine Website von Eveline Weiss und Martina Thaler aus Wien. Sie berichten von ihren Erfahrungen mit dem Labyrinth und stellen ihre Angebote zum Thema Labyrinth vor.

 

 

 

www.labyrinth-weg-zur-mitte.at

 


 

Kunst auf Stein: Ariadnefaden Das Motto von Diana Reitenbach aus Salzburg lautet: Leben ist Bewegung, Leben ist stete Wandlung. Sie ist Pädagogin für ganzheitliches Tanzen, Dipl. Lebens- und Sozialberaterin und Künstlerin. Das Labyrinth spielt dabei eine wichtige Rolle. So sind auch Labyrinthe im öffentlichen Raum entstanden.

 

 

www.diana-reitenbach.at

 


 

Logo Frauen-Gedenk-Labyrinth© Das Erbe der Frauen e.V., Frankfurt a.M., Dagmar v. Garnier, 2003

Das FRAUEN-GEDENK-LABYRINTH — ein Projekt zu Ehren großer Frauen der Geschichte wurde von der Züricher Künstlerin Agnes Barmettler nach einer Idee der Frankfurter Frauenforscherin und Tanzpädagogin Dagmar von Garnier konzipiert und realisiert. Dieses Kunstprojekt ist eine Privat-Initiative, die von Dagmar von Garnier und dem Kunst- und Kulturverein "Das Erbe der Frauen" ohne öffentliche Unterstützung getragen wird. Daher ist ideelle und finanzielle Unterstützung gefragt.

www.frauen-gedenk-labyrinth.de

 


 

Rafaela Schmakowski Rafaela Schmakowski hat neben ihrer Liebe zum Qigong auch das Labyrinth entdeckt und schreibt dazu auf ihrer Seite: Auch im heutigen gesellschaftlichen und persönlichen Leben benötigen wir eine ordnende Struktur – und da sie im Labyrinth enthalten ist, glaube ich, dass das Schreiten, Gehen, Laufen und Tanzen durch ein Labyrinth die Fähigkeit zum sozialen Miteinander fördert. Ich glaube sogar, dass diese geordneten und ordnenden Spuren sich ins Herz prägen und dem friedlichen Leben auf der Erde dienen.

www.rafaela-schmakowski.de

 


 

EichfelderDer Projektkünstler und Medien-Designer Eichfelder aus Worms befaßt sich neben der Nibelungenmythologie auch mit dem Labyrinth. In 100 Labyrinthe finden Sie ein umfangreiches Archiv über Labyrinthe vom Ursprung vor bald 5000 Jahren bis in die heutige Zeit.

 

 

www.eichfelder.de/kulte/labyrint/labyrint.html

 


 

Sigi grüßtDr. Siegfried Holzbauer ist ein österreichischer Medienkünstler, der viel mit dem Labyrinth arbeitet und einige sehr interessante Projekte im Web präsentiert, so auch: Das Labyrinth des Hürnen Seyfried.

 

 

 

www.advancedpoetx.com

 


 

Chartres ReplicaEine Labyrinth-Meditation über das Chartres Labyrinth von Theo Tröndle findet man auf der Website der Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet e.V. (ZUM).

 

 

www.zum.de/Faecher/kR/BW/troendle/labyr.htm

 


 

Lothar BrachtRalf Becker (früher Lothar Bracht) aus Karlsruhe steht hinter tritonus für die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Labyrinthen, die aus Holz gefräst und eingefärbt werden. Man kann sie als Kinderspielzeug verwenden oder als meditative Objekte für Erwachsene. Zur Zeit gibt es vier verschiedene Labyrinth-Typen in zehn Farben und vier Größen. Mehr darüber und Möglichkeit zur Online-Bestellung bei

 

www.tritonus.biz

 


 

Gerd FestagAn Ostern 2003 gab es ein Kerzenlabyrinth in Seeheim-Jugenheim in der Nähe Darmstadts. Das Projekt wurde von vielen Leuten getragen und organisiert. Die Informationen zum Labyrinth und zum Geschehen bleiben auf der Website.

www.sankt-bonifatius-seeheim-jugenheim.de/labyrinth/photo.html

 


 

Reiner PadligurReiner Padligur (Ganzheitliche Wohn- und Geschäftsberatung) aus Witten beschäftigt sich neben Feng Shui, Erdstrahlen, Elektrosmog auch mit Geomantie und betrachtet begehbare Labyrinthe unter geomantischen Aspekten.

 

 

www.reiner-padligur.de


nach oben

Home